mobile Navigation

Tafelgarten

In unserem Projekt „Tafelgarten“ bauen langzeitarbeitslose Menschen im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten Lebensmittel an, die die f.q.b. dem Verein Freiburger Tafel für bedürftige Menschen weitergibt, die im Tafelladen einkaufen.

Der Verein Freiburger Tafel e.V. hatte zunehmend Probleme, ausreichend Lebensmittel für Bedürftige zu bekommen. Vor allem frisches Obst und Gemüse ist Mangelware im Tafelladen.

In gemeinsamen Gesprächen zwischen dem Verein Freiburger Tafel, der f.q.b. der Stadt Freiburg und dem Jobcenter Freiburg entstand die Idee, dass die f.q.b. gGmbH ihr Projekt "Kräuter- und Gemüsegarten" neu ausrichtet und die Lebensmittel dem Verein Freiburger Tafel e.V. für den Tafelladen zur Verfügung stellt.

Der Tafelgarten liegt auf dem Gelände der Stadtgärtnerei, ein Beschäftigungsprojekt der f.q.b..

Nach einer Bodenuntersuchung, die sicherstellte, dass auf dem Gelände keine Belastungen vorhanden sind, wurde das Gelände für den Tafelgarten vorbereitet und im Mai die ersten Pflanzen in den Boden eingebracht. Die Gemüsesorten wurden in Absprache zwischen Tafelladen und Stadtgärtnerei vereinbart. Vor allem lagerfähige und robuste Gemüse sind gewünscht wie Rote Beete, Kohlrabi, Kürbis aber auch Gurken, Bohnen, Zuchini und Chillis konnten im ersten Pflanzjahr geerntet werden.

Die erste Lieferung an den Tafelladen erfolgte im Juni. Vor allem die Frische der Waren kommt bei den Kund/innen des Tafelladens gut an, aber auch die Qualität, denn das Gemüse ist unbehandelt.

So wurde schon im ersten Jahr des Tafelgarten der gewünscht Win-Win Effekt erreicht: Langzeitarbeitslose Menschen erhalten eine sinnvolle und qualifizierende Beschäftigungsmöglichkeit, von der bedürftige Freiburger Bürger/innen profitieren.

 Alle Beteiligten hoffen, dass der Ertrag sich nächstes Jahr noch steigern wird.

Willkommen sind auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die die Idee des Tafelgartens aktiv unterstützen wollen.